Oliver-Weyl.de

Indien

IndienDas gigantische Indien ist wohl eins der geheimnisvollsten Reiseziele überhaupt. Alte Kulturen, Religionen und Heiltraditionen, die Jahrtausende überdauert haben und noch heute den Alltag bestimmen, üben einen geheimnisvollen Magnetismus aus.

Andererseits bleibt aber auch der Fortschritt in diesem Land nicht stehen. Für Reisende bedeutet das u.a. mehr Komfort - vor allem in jenen Regionen, die traditionell für Bade- und Urlaubsspaß stehen.

In anderen wirken sich die wirtschaftlichen bzw. wissenschaftlichen Fortschritte des Landes kaum auf die gravierende Armut aus, und so bedeutet Indien-Tourismus in vieler Hinsicht die Auseinandersetzung mit Lebensformen, die einem Europäer fremd sind.

Bei der richtigen Vorbereitung und vorbeugenden gesundheitlichen Maßnahmen kann man jedoch wunderbare Abenteuer erleben.

Der Norden: Politisches Zentrum und Kulturschatz

IndienZentrum des Nordens ist Indiens Hauptstadt. Alt- und Neu-Delhi bilden zusammen ein gigantisches Stadtgebiet, dessen Alltagsleben europäische Besucher gern als „glatten Wahnsinn“ bezeichnen. Überfüllte Straßen, allgegenwärtige Marktstände, Hupen und Schreien sind die permanente Kulisse einer Stadtbesichtigung. Kauflustigen wird immer wieder zu großer Aufmerksamkeit geraten, in der indischen Verkaufskultur gehören „Mogelversuche“ zur Norm, wer drauf reinfällt ist selber Schuld.

Doch jenseits des Kulturschocks hat Delhi seinen Besucher einiges zu bieten. In Alt-Delhi sind zahlreiche Tempel und Moscheen zu bewundern, eine lange Reihe wechselnder Herrscher hat der Stadt ein märchenhaftes orientalisches Antlitz verliehen.

Neu-Delhi hingegen wird vom englischen Kolonial-Stil bestimmt. Der Rajpath Boulevard zieht sich vom Fuße des Indischen Tors am imposanten Parlamentsgebäude vorbei, schnurgerade bis hin zu den wichtigen Toren des Rahtrapati-Bhawan Palastes , der königlichen Residenz früherer Vizekönige und nun des Präsidenten von Indien.

Der Nordosten: Weltwunder am Heiligen Fluss

IndienDie kulturellen Höhepunkte von Nord- und Ostindien sind größtenteils mit dem „Heiligen Fluss“ verbunden, dem Ganges . Südöstlich von Delhi, in Agra , liegt eins der sieben Weltwunder , das Taj Mahal , jene orientalische Grabstätte aus dem Jahr 1650, die einen unvergleichbaren Glanzpunkt früher orientalischer Baukunst darstellt. Noch weiter flussabwärts trifft man auf die legendäre Stadt Varanasi , die Hochburg des weltweit berühmten Totenkultes am Ganges.

An der Flussmündung endlich, erreicht man die 15 Millionen Stadt Kalkutta , eine der ärmsten Städte Indiens, die jedoch im Volksmund den Namen „Stadt der Freude“ trägt. Das mag damit zusammen hängen, dass auch hier täglich zahllose Inder erscheinen, um sich im „Heiligen Fluss“ reinzuwaschen. Außerdem ist Kalkutta trotz aller Armut ein Zentrum der Kultur und vor allem des intellektuellen Lebens von Indien.

Der Westen: Das Königsland in der Wüste

Der Westen Indiens ist von seiner Wüste dominiert, verfügt aber dank einiger Flüsse über viele fruchtbare Oasen, die schon Herrscher vergangener Jahrhunderte zu schätzen wussten. So findet man hier auch Rajastan , das Land der Könige. Am Meer findet man kilometerlange traumhafte Strände, wunderbare Naturreservate und Tempel, die von den ehemaligen Herrschern der Region erbaut wurden. Die große Halbinsel Gujarat ist das Herkunftsland der Philosophie von der Gewaltlosigkeit. Mahatma Gandhi, ist hier groß geworden. Vom Tourismus ist der friedliche Landesteil noch nahezu unentdeckt.

Die Mitte: Bombay, Bollywood und Buddha

Bombay (heute Mumbay) eifert in vielen Dimensionen seinem Vorbild USA nach. Mit seinen unermüdlich wachsenden Bürohochhäusern versucht es, der Bankerstadt Manhattan zu gleichen. Mit seinen fleißig arbeitenden Filmstudios ringt es in harter Konkurrenz zu Hollywood um die Gunst des asiatischen Publikums. So hat es sich auch seinen weltweiten Ruf als „ Bollywood “ erkämpft. Immer mehr entdeckt der Bundesstaat Maharashtra nun auch sein touristisches Potential. Er besitzt nicht nur eine reizvolle Küstenlandschaft zum Arabischen Meer, sondern auch eine ganze Reihe sehenswerter Buddhistischer Tempel.

Der Süden: Fortschritt und Entspannung in den Tropen

IndienDie vier Bundesstaaten im Süden gehören zu den fortschrittlichsten des Landes. Sie haben die niedrigste Arbeitslosenrate und sind weit von den gravierenden Armutsproblemen des Nordens entfernt.

Karnataka , das traditionell schon immer mit seinem Gewürzhandel florierte, hat in seiner Hauptstadt Bangalore ein Hightech-Zentrum errichtet, dessen Wissensstandard sich inzwischen in aller Welt herum gesprochen hat. Der kleinste Bundesstaat des Südens, Goa , hat sich dagegen schon seit Jahren als Tourismusziel etabliert und ist nun für viele Globaltrotter die einzige indische Urlaubsregion schlechthin. Endlose Sandstrände, tropische Vegetation, ein unkomplizierter und sehr preiswerter Tourismus-Komfort machen auch den langen Ausstieg möglich. Die allgegenwärtige Rasta-Musik verrät, dass hier auch ganz bestimmte Arten von Relax-Techniken gepflegt werden.

In Kerala dagegen geht man Entspannung hundertprozentig gesund an. Das südindische Strandparadies profitiert wie kein anderes vom weltweiten Wellness-Boom. Zu Recht.

IndienSchließlich stammt die Lieblings-Lehre dieses Trends, das Ayurveda (Wissen vom langen Leben), aus Indien. Kerala ist zum Mekka des Ayurveda-Tourismus geworden. Die zahlreichen Einrichtungen, die Ayurveda-Kuren anbieten, unterziehen sich, ganz nach europäischem Vorbild, einer Qualitätsinitiative der Bundesbehörde. Die Liste der Kureinrichtungen, die mit einem „Green Leaf“ zertifiziert wurden, ist jedes Jahr länger.

Und nun? Was ist Ihnen lieber? Goldene Tempel, Königsstädte in der Wüste, spirituelle Grenzerfahrung oder himmlischer Frieden am Palmenstrand? Sie müssen nicht gleich antworten. Lassen Sie sich einfach von unseren Bildern inspirieren, zur Bildergalerie

Und wenn Sie nach weiteren Reisetipps für Indien suchen, können Sie hier nachschauen:

Kein Reiseführer aber wertvolle Reiseinfos: Indianinfos

Offizielle Web-Site der Indischen Tourismusbehörde (nur englisch)

Zwei Portale in etwas merkwürdigem Deutsch, aber dennoch recht informativ:
Indien-Tourismus
und Reiseindien

Zum Stöbern, um mehr über Indien und seine Nachbarn zu erfahren, Indien-Netzwerk .

Alle Green-Leaf-Kureinrichtungen in Kerala<

Wellness Ayurveda: http://www.indien-touristik.de

Goa: http://www.indien-reise.net
Reiseanbieter: http://www.lotus-travel.com
Taj Mahal: http://www.schaetze-der-welt.de



© 2017 Oliver Weyl Oliver Weyl - Piazza San Marco - Kalkutta - Ganges - Taj Mahal
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!