Oliver-Weyl.de

Syrien

Als „Insel des Friedens“ wird das ruhige Syrien gern bezeichnet. Von politischen Krisengebieten umgeben erfreut sich das Land seit Jahrzehnten einer politisch stabilen Lage. Als Reiseziel in den Nahen Osten eignet sich der südliche Nachbar der Türkei deshalb ganz besonders gut.

SyrienFür geschichtsinteressierte Besucher ist Syrien eine wahre Schatzkiste, wurde das Land doch praktisch von allen antiken Großreichen beherrscht. Im Wechsel eroberten römische, griechische und osmanische Machthaber die Region und hinterließen der Nachwelt jeweils die Kulturschätze ihrer Zeit. Überall im Land findet man jahrtausendealte Ruinen, einige davon gehören zu den bedeutendsten Schätzen, die uns aus der Antike erhalten geblieben sind. So etwa die roten Ruinen von Palmyra , die inmitten der syrischen Wüste von einer der bedeutendsten Oasen-Städte der Antike erzählen. Die Geschichte dieser Stadt begann bereits vor viertausend Jahren.

SyrienDie älteste ununterbrochen bewohnte Stadt der Welt befindet sich ebenfalls in Syrien. Heute ist sie die Hauptstadt des Landes und zählt die meisten Einwohner, ca. 4 Millionen: Damaskus . Bereits vor 5000 Jahren soll es am Ufer des Barada-Flusses eine Siedlung gegeben haben. Die Altstadt , die auch den kulturellen Kern von Damaskus ausmacht, wird von einer römischen Mauer umgeben. Unter den Dächern des Souq al-Hamadiyyeh pulsiert aber ganz klar das orientalische Leben. In Syrien sind alle großen Weltreligionen zu Hause, der Islam hat sich aber als führende Religion durchgesetzt. In der Hauptstadt kann man u.a. die Omayyaden-Moschee besuchen, die bereits im Jahre 705 erbaut wurde, sowie die Takiyyeh as-Sulaymaniyyeh, eine Moschee, die um 1550 im osmanischen Stil erbaut wurde. Im christlichen Teil von Damaskus werden aber auch biblische Orte gepflegt. So z.B. die Ananiaskapelle , in der Paulus Zuflucht vor den Römern gefunden haben soll. Wer in Damaskus ist, muss unbedingt das Nationalmuseum besuchen. Seine einzigartige Sammlung zeigt eindrücklich, wie viele Kulturepochen in Syrien erblühten und bis heute ihre Schätze hinterließen. Dazu gehören unter anderem Skulpturen, die über 4000 Jahre alt sind, eine jüdische Synagoge aus dem 2. Jahrhundert, sowie eine umfangreiche Sammlung historischer Utensilien und Schriften.

Aleppo , Syriens zweitgrößte Stadt, bezaubert seine Besucher ebenfalls mit orientalischem Flair. Der größte Basar, der überdachte Souk , zieht sich über zehn Kilometer durch die engen historischen Gassen. Die Stadt ist berühmt für ihre vielen Moscheen und Burgen, deren Türme schon von weitem das Bild der Stadt bestimmen. Aleppo wurde von der UNESCO als Stätte des Weltkulturerbes anerkannt. Das größte Monument ist die Zitadelle , die auf einem 40 m hohen Hügel im Zentrum von Aleppo steht. Bereits vor viertausend Jahren war Aleppo eine Handelsstadt an einer wichtigen Karawanenstraße. Im archäologischen Museum kann man eine Zeitreise in jene blühenden Tage des alten Orients antreten.

SyrienAls eine der schönsten Städte Syriens gilt Hama . Direkt zwischen Damaskus und Aleppo gelegen, ist das ruhige Hama eine ideale Ausgangslage zur Erkundung der vielen antiken Sehenswürdigkeiten des Landes. Seine Lage am Fluss Orontes macht den Reiz dieses Ortes aus. Bäume und Sträucher begrünen die beiden Ufer des Flusses, und zum Wahrzeichen von Hama sind die großen Wasserräder geworden, die sich mit lautem Klagen drehen, um Stadt und Umgebung mit Wasser zu versorgen.

Reisende dürfen in Syrien auf die Toleranz und Gastfreundschaft der Bevölkerung rechnen. Eine Tradition, die noch aus den Zeiten der Karawanen stammt, wo es selbstverständlich war, den Vorbeiziehenden zu helfen. Einzige Besonderheit: Reisende, die mehrere Länder im Nahen Osten besuchen wollen, sollten an der syrischen Grenze keinen israelischen Stempel im Pass haben, da sonst die Einreise verweigert wird.

SyrienWirtschaftlich durchläuft das Land einen Liberalisierungsprozess. So lässt die vorwiegend staatliche Planwirtschaft die Entwicklung mittelständischer Unternehmen zu. Bis jetzt konnte Syrien stark von seinen Erdöl-Vorkommen profitieren, künftig wird es jedoch stärker in andere Branchen investieren müssen.

Auch der Tourismus soll ausgebaut werden. Dabei setzt Syrien stark auf seine historischen Kulturschätze und hat bereits mit einem Programm begonnen, das nach und nach alle Monumente und Besichtigungsstätten rekonstruieren bzw. touristisch aufbereiten soll.

Reisende, die nach Syrien kommen, erleben die ganze Faszination des Orients. Städte voller Minarette und Kuppeln und die Heimat der Beduinen mit ihren Oasen und Karawansereien inmitten der Wüste. Wenn Sie schon jetzt einen Blick darauf werfen wollen, schauen Sie doch einmal durch unsere Bildergalerie: Syrien Bildergalerie

Weitere Informationen über Syrien finden Sie u.a. auf folgenden Portalen:
http://www.ashtartours.de

http://www.lonelyplanet.de






© 2017 Oliver Weyl Oliver Weyl - Omayyaden-Moschee - Ruinen von Palmyra - Syrien - Hama
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!